About the author

Happy Birthday, Mami!

Und die Februar-Geburtstags-Feierei geht in die dritte und finale Runde. Heute ist das glückliche Geburtstagskind: meine Mami ❤ Bevor wir ihr nun gemeinsam das phänomenal-geilste Geschenk aller Zeiten überreichen (entschuldigt meine Ausdrucksweise, aber is’ echt so – Timotheus hatte wohl einen schlechten Einfluss auf mich), erzähle ich Euch ein bisschen etwas über die wichtigste Frau in meinem Leben.

Der Anfang

Zugegebenermaßen bin ich recht erleichtert, dass meine Mutter sich vor mehr als einem Vierteljahrhundert (Gott, bin ich schon so alt??) dazu entschloss, ein Kind zu bekommen. Also mich. Denn – logischerweise – gäbe es mich ohne diese Entscheidung und gewisse Aktivitäten, die den Stein ins Rollen brachten, nicht. Und auch keines meiner Bücher, also gehen wir alle mal einen kurzen Augenblick in uns und sind dankbar ;)

Das Leben

Um unsere gemeinsamen achtundzwanzig Jahre kurz zusammenzufassen: Es gab Höhen und Tiefen. Vor allem in meiner Pubertät gab es so einige Tiefen, das muss ich leider zähneknirschend zugeben. Aber all das, was wir gemeinsam erlebt haben, hat uns zusammengeschweißt und meine Mutter zu meiner besten Freundin gemacht. Wenn ich sage, ich kann über alles mit ihr reden, dann trifft das den Nagel so ziemlich auf den Kopf. Herzschmerz, Krebs oder Umzüge? Kriegen wir zusammen alles hin. Easypeasy. Was ich auf jeden Fall von meiner Mutter gelernt habe: nicht aufgeben.

Niemals aufgeben

Und DAS lässt mich jetzt den Bogen wunderbar zu dem Geburtstagsgeschenk schlagen, das der Mitbewohner und ich ihr heute machen. Also, ölt schonmal die Stimmbänder und lasst uns gemeinsam Happy Birthday singen, während ich das Geschenk kurz hole…

Äh…

Ja…

Wo ist es denn?

Ach ja, hier!

www.antjelektoriert.de

Meine Mami legt los

Klingt jetzt wie so ein schlechtes Kinderbuch aus den 70ern, ist aber so! Als ich zur Autorin wurde, wurde meine Mami zur Lektorin. Darin fand sie ihren großen Traum und ich finde, dass man sich eben solche auch als Mutter einer Vierteljahrhundertjährigen (gell, Mami, da bin ich super darum herum gekommen, Dein Alter hier zu enthüllen :p) erfüllen sollte. An dieser Stelle komme ich ins Spiel, denn ohne ihr Wissen habe ich die letzten Tage damit verbracht, eine neue Domain zu kaufen, ein passendes Template zu finden, die Website aufzusetzen und mit Content zu befüllen und darüber hinaus habe ich eine neue Mail-Adresse generiert, die höchst professionell zum Gesamtauftritt passt, damit sie sich als Lektorin in die Selbstständigkeit stürzen kann, die ich ihr hiermit quasi aufzwinge.

Fazit

Ich bin eine gute Tochter, oder? Auf jeden Fall würde ich mich freuen, wenn Ihr der Website einen Besuch abstatten würdet. So viel ist noch nicht los – ich habe sie ihr ja schließlich eben erst übergeben. Ich hoffe, dass sie sich langsam, aber stetig mit Content füllen wird, und dass meine Mami daran genauso viel Spaß hat wie ich auf meiner Website ❤

P.s.: Als ich achtzehn Jahre alt wurde, legte meine Mami mir nahe, sie in der Öffentlichkeit nicht mehr Mami zu nennen, weil das irgendwie… kindisch ist. Das war vor zehn Jahren und ich denke gar nicht daran, damit aufzuhören. Das wäre ja fast so komisch, als würde ich den Mitbewohner plötzlich Freund nennen… ;)

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Kim
    22/02/2018 at 18:26

    Ach ist das ein tolles Geschenk, Anika!!! :) Da hat sich deine Mami bestimmt sehr darüber gefreut! Und ich mich mit ihr, denn eine begeisterte Kundin hat sie ja bereits! :)) Ich knuddel euch von Herzen!

  • Reply
    Nicci
    23/02/2018 at 9:02

    Super tolle Idee!
    Da freut sie sich bestimmt total drüber.

    Liebe Grüße und Happy Birthday!
    Nicci ❤️

  • Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.