About the author

Mythos Mitbewohner – wer steckt dahinter?

Der Mitbewohner. Seit Beginn meiner Instagram-Zeit erzähle ich meinen Followern Anekdoten vom Mitbewohner. Ich habe nie aufgeklärt, wer dahintersteckt. Bis heute.

Alles begann mit meinem Umzug in die Schweiz – in ein Land, in dem ich niemanden kannte. Für mich stand von Anfang an fest, dass ich in eine WG ziehen muss, um neue Kontakte zu knüpfen. Ich ergatterte einen Platz in einer siebenköpfigen WG, die ihr Quartier in einer urigen Jugendstilvilla in der Nähe von Basel bezogen hatte. Dort lernte ich den Mitbewohner kennen. Er zog zwei Monate nach mir ein – in ein Zimmer mit rosafarbenen Wänden, was ihm erst auffiel, als ich ihn ein halbes Jahr später darauf aufmerksam machte.

Der Beginn einer neuen Geschichte
Der Mitbewohner besitzt folgende Eigenschaften, die mir schon damals auffielen: Er singt schrecklich schön diverse Intros von Kinderserien und Werbespots (meistens schief und eigens interpretiert), er ist sehr ordentlich und erledigte (neben mir) als einziger seine Aufgaben in der WG und er bekommt diese niedlichen Lachfalten, die seine Augen einrahmen. Als ich im Dezember 2015 Lucrum veröffentlichte, begann für mich gleichzeitig auch eine ganz andere Geschichte: Ich verliebte mich in den Mitbewohner – und wundersamerweise verliebte er sich auch in mich. Ein Glück, das ich bis heute nicht fassen kann, denn er ist der allertollste Mann auf der ganzen Welt (EDIT: Es ist Mittwochabend, ich lese diesen Beitrag noch einmal Korrektur und ich muss mich verbessern, denn der Mitbewohner ist der absolut unglaublichste allertollste und beste Mann im ganzen Universum. Heute kam ich nach Hause und er schenkte mir eine Karte von London, der Winkelgasse und Hogwarts!!!! Andere Männer schleppen Grünzeug nach Hause, meiner Harry-Potter-Karten <3).

Mythos Mitbewohner
In den Sozialen Medien nenne ich ihn seit jeher den Mitbewohner, denn das war er am Anfang schließlich (und ist es rein faktisch gesehen auch heute noch). Ich habe unsere Beziehung nie wirklich öffentlich geklärt, obgleich ich oft nach ihm gefragt wurde und sicher einige von Euch sich denken können, in welcher Beziehung wir zueinander stehen. Immerhin war er es, der mir eine Harry-Potter-Monster-Torte zum Geburtstag gebacken hat und mit mir und unseren drei Häschen im April aus der Chaos-WG ausgezogen und in eine neue Wohnung eingezogen ist.

Warum erzähle ich Euch jetzt davon?
Vor einiger Zeit habe ich meinen Instagram-Kanal umgestellt. Mehr Autorin. Mehr ich. Aber ich stehe nicht mehr alleine hinter dem Namen Anika Ackermann. Wir sind es beide, die unser Herzblut in das Projekt Bücher stecken. Wenn Ihr ein Päckchen von mir bekommt, dann steckt genauso viel Mitbewohner darin wie Anika. Genauso viel Liebe von ihm wie von mir.

Netflix, Pizza und Hasen
Deswegen möchte ich ihn Euch hier und heute vorstellen: den Mitbewohner. Er liebt Netflix und Pizza. Ist ein kreativer Bastelkopf, der vor Lesezeichen, Lampen oder sogar Möbeln nicht halt macht. Er baut sogar seine eigene Vespa auseinander und wieder zusammen. Einfach, weil er es kann und supersexy mit Helm aussieht. Er ist sehr ordentlich und neigt dazu, meinen Schreibtisch aufzuräumen, wenn ich es nicht tue (Ich dann so: wlhefigwuowexvbnmpk). Außerdem macht er das perfekte Chili und isst unseren Hasen gerne das Essen weg. Mit Vorliebe Möhre. Das ist er, der Mitbewohner.

Team Anika
Das Schreiben kann mir der Mitbewohner natürlich nicht abnehmen. Würde ich auch nienieniemals hergeben. Doch auch zur Ideenfindung hat er bereits jede Menge beigetragen. Ihm verdanken wir es, dass Mr. Flourish im Blumenkopf verschiedenen Märchenfiguren begegnet oder sich in Soul of Stars ein Elektromagnetischer Sturm ausbreitet. Meist konzentriert sich der Mitbewohner allerdings auf Buchhaltung und Logistik. Dinge, ohne die der Shop definitiv nicht laufen würde, die mir aber so gar nicht liegen. O-Ton Mitbewohner: Anika, hier liegt ein Stapel Rechnungen. Hast du die nicht abgeheftet? Ich: Das sind so viele Blätter!
Der Mitbewohner locht, nietet, faltet zusammen, beklebt und sichert alles, was mit dem Shop zu tun hat. Sein Lieblingswort ist übrigens Optimierung. Weil uns diverse Anfragen aus dem Ausland erreicht haben, hat er die Marketplaces außerhalb unseres Websiten-Shops übernommen. Erst vor kurzem sind wir auf Etsy online gegangen.

Fazit
Wenn der Mitbewohner nicht wäre, sähen die Päckchen, die wir Euch senden, ganz anders aus. Mit ihm wird aus mir ein ganzes Team und zusammen wollen wir Booknerd-Augen zum Leuchten bringen :)

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply
    Liz
    11/01/2018 at 19:05

    Hach Anika, was für ein toller Post! Ihr beide habt eine ganz tolle Geschichte und ich freue mich sehr, dass mit Lucrum auch eure Geschichte so richtig begonnen hat ❤ danke an den Mitbewohner, der dich so fleißig unterstützt und ebenfalls mit viel Herzblut bei der ganzen Sache dabei ist!

    Deine Liz 💕

    • Reply
      Anika Ackermann
      11/01/2018 at 19:33

      Liebe Liz ❤ Vielen, vielen Dank für Deine lieben Worte! Wir freuen uns beide sehr! Tja, das hätte ich damals nicht gedacht, dass mit Lucrum zwei Geschichten beginnen :) Fühl Dich gedrückt ❤

  • Reply
    Maria
    11/01/2018 at 21:00

    Liebe Anika,
    Ich verfolge deine Posts auf Insta ja schon lange und liebe deine kleinen Anekdoten zum Mitbewohner! Am besten überhaupt finde ich ja, wie du ihn immer “Der Mitbewohner” nennst :D Ich hatte keine Ahnung oder Vermutung, dass ihr mehr seid als tatsächlich nur Mitbewohner und Freunde (ja, ziemlich naiv :D), und bei deinem super süßen Beitrag zu eurer Geschichte kamen mir sogar ein bisschen die Tränen :’) ich freu mich so für dich und für euch, dass ihr euch gefunden habt, und wünsche euch für die Zukunft alles Gute!

    Liebe Grüße
    Maria :)
    PS.: Ich weiß nicht, ob du dich daran erinnern kannst, aber bei Insta habe ich auch mal Harry mit dem sprechenden Hut bei dir gewonnen, und ich glaube du meintest sogar, dass der Mitbewohner seine Brille repariert hat :D

    • Reply
      Anika Ackermann
      11/01/2018 at 21:38

      Ach, liebe Maria ❤ Vielen, vielen Dank für Deine lieben Worte, wir saßen hier gerade beide mit einem Lächeln. Natürlich weiß ich, dass Du den Harry bekommen hast – jep, der Mitbewohner hat ihn repariert :) Schön, dass er bei Dir ein neues Zuhause gefunden hat ❤

      • Reply
        Maria
        11/01/2018 at 22:04

  • Reply
    Kim
    27/01/2018 at 11:22

    Ich konnte beim Lesen gerade gar nicht mehr aufhören zu lächeln! Hach, Anika, ich freue mich so für dich und den Mitbewohner! Ihr seid einfach wie für einander geschaffen! Jetzt sitze ich hier, auf der Arbeit am PC, ein dickes, fettes Glücksgrinsen im Gesicht. Die Kunden fragen sich bestimmt auch, auf was für Drogen die Buchhändlerin ist … ‘Liebe’, antworte ich, wenn sich tatsächlich jemand trauen sollte, mich darauf anzusprechen. Liebe! <3

  • Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.